Betrieblicher Brandschutzbeauftragter nach Vorgaben der DGUV 205-003.
Ein Brandschutzbeauftragter wird im Einzelfall baurechtlich gefordert (Brandschutzkonzept) oder wird durch die Industriebaurichtlinie (IndBauRL) sowie die Verkaufsstättenverordnungen (VkVO) der Bundesländer Pflicht.

Der Brandschutzbeauftragte hat im Betrieb eine entscheidende Funktion: Er berät und unterstützt den Arbeitgeber in Brandschutzfragen, kontrolliert die Einhaltung von Brandschutzvorschriften und beurteilt Brandgefährdungen. Weiterhin  erstellt dieser die Brandschutzordnungen und führt die Unterweisungen und Ausbildungen im Bereich Brandschutz und Evakuierung durch. Brandschutzbeauftragte benötigen daher eine fundierte Ausbildung, um ihrer verantwortungsvollen Aufgabe gerecht zu werden.

Die Ausbildung hierzu beträgt 64 UE (Unterrichtseinheiten a 45 min) und wird an anerkannten Bildungseinrichtungen durchgeführt. Fortbildungen sind mit 16 UE in einem Abstand von 3 Jahren durchzuführen.


Ausführliche Informationen über die Voraussetzungen, die Ausbildung  und Aufgaben einen Brandschutzbeauftragten
finden Sie unter der DGUV 205-003.